Tippen mit Techno? Die beste Musikauswahl fürs Büro

Büroarbeit ohne Musik geht gar nicht? Die richtige Hintergrundbeschallung macht deine Arbeit wesentlich angenehmer, hebt die Laune und kann sogar motivieren. Doch genauso kann sie dich ablenken und unkonzentriert machen. Auf die richtige Auswahl der Musik kommt es an. Wir haben dir hilfreiche Tipps für deine Büro-Playlist zusammengestellt.

Musik hat viele Wirkungen, wie die Wissenschaft nachgewiesen hat. Es gibt Studien, die belegen, dass die Musik eine ähnliche Wirkung auf unseren Körper hat, wie Drogen, oder Sex. Nicht nur Rauschzustände werden der Musik zugeschrieben. Andere Studien belegen, dass du dich rascher von schweren Krankheiten erholst, wenn du regelmäßig Musik hörst. Musik kann auch beruhigend wirken und der „Mozart-Effekt“ sorgt bei vielen ehrgeizigen Eltern für eine einseitige Musikauswahl im Kinderzimmer. In den Büros ist Musik heute an der Tagesordnung. Musik Streaming Dienste, wie Spotify, oder Amazon Prime Music lösen nach und nach die Radiosender ab.

Die Qual der Wahl

Waren die Menschen in den Büros dieser Welt lange Zeit davon abhängig, welche Musikauswahl der Radiosender traf, so haben wir heute, dank der Musik-Streaming-Dienste, eine fast unbegrenzte Auswahl. Von A wie Ambient, bis Z wie Zouk spielt das Smartphone, das Tablet, oder PC jede gewünschte Musikrichtung auf Knopfdruck für uns ab.

Allerdings solltest du deine Playlist mit Bedacht auswählen. Die Wirkung von Musik, mit der sich viele Studien beschäftigen, zeigt sich in unserer Psyche. Häufig wirkt Musik direkt auf unseren Körper, beschleunigt Puls und Atmung und begünstigt die Ausschüttung verschiedener Hormone. Setzt man die Wirkung der Musik gezielt ein, unterstützt sie bei der Umsetzung der verschiedensten Vorhaben. Genauso beeinträchtigt die falsche Musik aber die Leistung massiv.

Wirkung der Musik

Marketingexperten wissen schon lange über unsere Reaktionen auf die richtige Musik Bescheid. In Supermärkten und in Werbespots werden wir mit Melodien unterhalten, die unser Kaufverhalten beeinflussen sollen. Die richtige Musikauswahl löst die Ausschüttung von Endorphinen aus: Ein Glückshormon, das auch ein natürliches Schmerzmittel ist. Deine Hirnanhangdrüse reagiert auf geeignete Musik mit der Ausschüttung des Wachstumshormons HGH. Damit sinkt Cortisol und Adrenalin, die beide für Stress verantwortlich sind. Leistungssteigerung sind genauso möglich, wie eine Reduzierung des Stresslevels. Das sind urchaus positive Wirkungen, die auch im Büroalltag erwünscht sind. Trotzdem ist die Musikauswahl fürs Büro nicht einfach.

Deine Lieblingsmusik

Über Musikgeschmack kann man bekanntlich streiten, doch jeder Mensch hat so etwas wie seine Lieblingsmusik. Diese Lieblingsmusik beeinflusst unsere Leistung und unser Wohlbefinden stark. Bei sportlicher oder körperlicher Anstrengung ist die Lieblingsmusik also absolut passend. Ob die eigene Lieblingsmusik aber die richtige Auswahl für die Playlist im Büro ist, ist fraglich. Studien legen nahe, dass in erster Linie instrumentale Musikstücke dazu geeignet sind, uns bei der Konzentration zu unterstützen.

Klassik spielt hier eine große Rolle. Das Ziel ist es, passiv Musik zu hören. Sie soll im Hintergrund bleiben, während unsere Konzentration auf der Arbeit liegt. Kennt man das Musikstück sehr gut, dann passiert es leicht, dass wir es aktiv wahrnehmen. Besonders groß ist die Gefahr, dass du dich plötzlich auf die Musik konzentrierst, statt auf die Arbeit, wenn Text im Spiel ist. Hier sind vor allem deutsche Texte anziehend für unsere Konzentration. Wir hören und verstehen den Text und ganz automatisch startet das Kopfkino.

Motivierende Playlist

Auf die Playlist fürs Büro sollten also in erster Linie Titel ohne Gesang. Die konkrete Auswahl ist abhängig davon, was Du an dem Tag planst.

Wer schon einmal ‚Eye of the tiger‘ gehört hat, der weiß, wie motivierend Musik sein kann. Eine Gruppe von Professoren an der Kellogg School of Management haben das Phänomen untersucht. Ihre Power Playlist besteht aus folgenden Songs:

  • ‚We wil Rock you‘ von Queen
  • ‚Get Ready for This‘ von 2 Unlimited
  • ‚In Da Club‘ von 50 Cent

Die Titel haben einen starken und deutlichen Beat. In weiteren Versuchen haben die Wissenschaftler außerdem herausgefunden, dass die Intensität des Basses sich auf die Motivation auswirkt. Je stärker der Bass, desto motivierender wirkt die Musik auf uns. Ideal also um sich auf einen Termin vorzubereiten, bei dem man seine beste Leistung abrufen möchte. Genauso kann diese Playlist aber auch beim Sport zu Bestleistungen anspornen. Da du solche Musik nicht während der Arbeit hörst, sondern zum Beispiel in einer kurzen Pause, „stört“ der Text hier nicht, sondern putscht dich auf.

Playlist zur Konzentration

Eine Studie der Acoustical Society of America hat sich mit der Auswirkung der Hintergrundgeräusche auf die Leistungsfähigkeit auseinandergesetzt. Das Ergebnis bestätigt, dass Musik negative Effekte auf die Konzentrationsfähigkeit hat, wenn sie bewusst wahrgenommen wird. Texte und wiederholte Melodien ziehen unsere Aufmerksamkeit auf sich. Will man sich konzentrieren, dann braucht man im Hintergrund eine Geräuschkulisse, ohne Bedeutung.

Um Hintergrundgeräusche zu neutralisieren kann etwa ein weißes Rauschen eingesetzt werden: Ein monotones Geräusch, das die Geräuschkulisse, etwa in einem Großraumbüro, überlagert. Aber auch Naturgeräusche haben eine positive Wirkung auf deine Konzentration. Meist sind auch Soundtracks hervorragend als Hintergrundmusik geeignet. Die Musik wird speziell dafür geschrieben, nicht im Vordergrund zu stehen, sondern die Handlung zu unterstützen. Musik-Streaming-Dienste bieten häufig ganze Playlists aus dem Genre an. Dabei ist es gleichgültig, ob die Musik aus einem Film, oder einem Videospiel stammt.

Beruhigende Musik

Willst du nach der Arbeit einmal so richtig abschalten, dann gibt es auch dafür die passende Playlist. 40 Frauen wurden in einer Studie verschiedene Musikstücke vorgespielt. Dazu wurden sie mit einem anspruchsvollen Puzzle künstlich unter Stress gesetzt. Die Wissenschaftler erfassten während dem Versuch Puls, Blutdruck, Atmung und Gehirnaktivität der Frauen. Einige Musikstücke konnten deutlich zur Beruhigung beitragen. Dabei setzte sich ein Stück deutlich von den anderen ab. Das wissenschaftlich ermittelte Angstniveau sank um unglaubliche 65% und lag bei den weiblichen Probanden 35% unter den Werten, die in Ruhe gemessen wurden.

Da einige der Testteilnehmerinnen während dem Titel schläfrig wurden, raten die Verantwortlichen dringend davon ab, das Stück im Auto zu hören. Dass der mit großem Abstand beruhigendste Song ‚Weightless‘ von Marconi Union eine beruhigende Wirkung hat, ist kein Zufall. Das Song wurde 2011 in Zusammenarbeit mit der British Academy of Sound Therapy komponiert. Gitarren- und Klavierklänge, eingebettet in einen atmosphärischen Elektro-Synth-Sound starten bei 60 Beats pro Minute und reduziert die Geschwindigkeit langsam auf etwa 50 Schläge. Nach etwa 5 Minuten ist der Herzschlag mit der Musik synchronisiert und die beruhigende Wirkung setzt ein. Puls und Blutdruck sinken und Entspannung verdrängt den Stress.

Stressabbau mit Musik

‚Weightless‘, der beruhigendste Song der Welt, erfüllt alle Kriterien um zu entspannen. Neben der langsam reduzierten Geschwindigkeit gibt es auch keine sich wiederholenden Elemente. Das Gehirn kann dabei komplett abschalten. Die tiefen Klänge erinnern an buddhistische Gebete und bringen dich langsam in einen Trance-ähnlichen Zustand. Neben ‚Weightless‘ wurden noch 9 andere Songs ermittelt, die dazu geeignet sind, Stress effektiv abzubauen. Hier die Playlist gegen Stress:

  1. ‚Weightless‘ von Marconi Union
  2. ‚Electra‘ von Airstream
  3. ‚Mellomaniac (Chill Out Mix)‘ von DJ Shah
  4. ‚Watermark‘ von Enya
  5. ‚Strawberry Swing‘ von Coldplay
  6. ‚Please Don’t Go‘ von Barcelona
  7. ‚Pure Shores‘ von All Saints
  8. ‚Someone Like You‘ von Adele
  9. ‚Canzonetta Sull’aria‘ von Mozart
  10. ‚We Can Fly‘ von Cafe Del Mar

Diese Playlist ist also nicht unbedingt für die Arbeitszeit geeignet, sondern für die Pause oder kurz nach der Arbeit.

Musik für jeden Anlass

Die Wirkung der Musik ist unbestritten und wissenschaftlich belegt. Sorgen wir für die jeweilige Aufgabe für die passende Musik, steigert das unsere Leistung. Musik Streaming Dienste ermöglichen das. Mit Breitbandinternetanschlüssen und privater Internetnutzung im Büro steht dir die Welt der Musik offen. Ein Smartphone und eine Datenflatrate reichen heute aus, um sich immer und überall jeden beliebigen Titel anzuhören. Die Auswahl an Musik ist fast unendlich. Umso wichtiger ist es, die Playlist fürs Büro vorzubereiten. Musik-Streaming-Dienste bieten fertige Playlists an. Bei Amazon Prime Music stehen spezielle Playlists zum Lernen oder Arbeiten zur Auswahl.

Solche Playlists sparen nicht nur Zeit, sondern haben noch einen weiteren Vorteil. Nach einer aktuellen Studie des Streaming Anbieters Deezer hören wir irgendwann auf, unseren musikalischen Horizont zu erweitern. Konkret liegt dieses Alter in Deutschland bei 31 Jahren. Danach, so die Verantwortlichen der Studie, lässt man sich auf keine neuen Musikrichtungen mehr ein, sondern hört Altbewährtes. Die Ursache orten die Studienautoren in der fehlenden Zeit, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Eine Playlist mit aktueller Musik wirkt dem entgegen und hat viele Vorteile gegenüber dem Radio. Speziell im Büro ist eine bewusste Musikauswahl wichtig.